IDMG 2017 Cup-Prüfungen Vorentscheidungen mit Einzelritten

Auf der 23. Internationalen Deutschen Meisterschaft im Gangreiten (IDMG 2017) finden folgende Cup-Prüfungen auf der Ovalbahn unabhängig von der Starterzahl in der Vorentscheidung als Einzelritte statt:

  • Sporttölt Kleinpferde / Großpferde
  • Viergang Kleinpferde / Großpferde
  • Naturtöltprüfung
  • Tölt Spezial
  • Pleasure Gangprüfung

Von dieser Regelung ausgenommen sind:

  • Ausdauertölt (= Gruppenprüfung)
  • Rittigkeit schwer (= Einzelaufgabe im Dressurviereck gemäß Reglement)
  • Präsentation am langen Zügel (= Einzelaufgabe auf der Ovalbahn gemäß Reglement)
  • Trail schwer (= Einzelaufgabe im Trailparcours gemäß Reglement)

Im beigefügten PDF erläutern wir den Ablauf der als Einzelritte ausgetragenen Vorentscheidungen zum besseren Verständnis:

IDMG 2017 Cup-Prüfungen Vorentscheidungen mit Einzelritten (PDF)

Überarbeitete Ausschreibung für die Gaited Working Equitation auf der IDMG 2017

Bedingt durch das große Interesse und die vielen Rückfragen zur Gaited Working Equitation Wertung auf der IDMG 2017, haben wir die möglichen Prüfungskombinationen nochmals überarbeitet.

Um an der Gaited Working Equitation Wertung 2017 teilzunehmen, muss das Pferd-Reiter-Paar die entsprechende Prüfung aus Punkt 1 bis 3 absolvieren:

1. Trailprüfung schwer (Hindernisse angelehnt an die Working Equitation)

2. Rittigkeitsprüfung IGV schwer oder Rittigkeitsprüfung IGV mittel mit Pflichtteil Tölt bzw. rassetypischem Gang

3. Eine beliebige Gangprüfung mit Tölt bzw. eine Rasseprüfung

  

Wieso zählt nun doch die schwere Rittigkeit (vormals nur die mittlere Rittigkeit) und ist es nicht unfair, wenn entweder die mittlere oder die schwere Rittigkeit in die Wertung einfließt?

Wir haben uns dazu ausführlich Gedanken gemacht und sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Gaited Working Equitation Wertung 2017 als ein Pilot-Projekt zu sehen ist. Da die meisten Reiter bereits innerhalb der IGV Jahreswertungen starten (Jugend A, Jugend B, Freizeit, Sport), möchten wir die Belastung der Pferde an weiteren/zusätzlichen Prüfungen teilnehmen zu müssen gerne so gering wie möglich halten und nicht noch weitere Pflichtprüfungen verlangen. Über die nun angepasste Regelung, können Reiter aus allen Klassen parallel zu ihrer gewünschten IGV Wertung an der Gaited Working Equitation Wertung teilnehmen - einzig der schwere Trail ist als verpflichtende Prüfung für alle gleich! Die schwere Rittigkeit ist nur bedingt "schwerer" als die mittlere Rittigkeit mit Pflichttölt, sodass die Note aus einer der beiden Dressurprüfungen in die Wertung einfließt und der Reiter jetzt frei wählen kann, welche Rittigkeitsprüfung er reitet, ohne dabei Nachteile für z. Bsp. die Sportwertung/Chance auf den Meistertitel zu erhalten.

Sollte die Gaited Working Equitation Klasse über die IDMG 2017 hinaus weiterhin auf großes Interesse stoßen (wovon wir ausgehen), werden wir für 2018 eine getrennte Gaited Working Equitation Wertung für Jugend-, Freizeit- und Profi-Klasse mit entsprechendem Reglement einführen.

Eine genaue Beschreibung und weitere Informationen zur geänderten Gaited Working Equitation Wertung 2017 findet Ihr im nachfolgendem PDF zum Download:
IGV_Gaited_Working_Equitation_2017_INFOS.pdf

  

Wer für die IDMG 2017 bereits genannt hat, kann noch bis zum 30. Juli 2017 um 23:59 Uhr kostenfrei Umnennungen vornehmen. In diesem Fall ist eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden, damit wir Eure Änderungswünsche entsprechend an das Team des Gangpferdegestüt Birrekoven zur Bearbeitung weiterleiten können.

Wir entschuldigen uns für die kurzfristige Anpassung und hoffen auf diesem Wege nun noch mehr Reiter für die Gaited Working Equitation Wertung 2017 zu begeistern!

Petition gegen die Schließung des hessischen Landgestüts Dillenburg

Anfang Juli 2017 wurde bekannt, dass die hessische Landesregierung das Landgestüt Dillenburg nicht weiter unterstützen wird. Die 400 Jahre alte Traditionsanlage steht damit vor dem Aus. In ihrer Begründung stellt Umweltministerin Priska Hinz unter anderem das Wohl der Pferde in Frage. Die Schließung des Gestüts hätte nicht nur negative Folgen für die Pferdezucht in Hessen.

Die Internationale Gangpferdevereinigung IGV e.V. spricht sich ausdrücklich gegen die Schließung des Landgestüts Dillenburg aus! Nachfolgend der Link zur Online-Petition, die durch unsere Pressesprecherin Anne-Lena Jost gestartet wurde und die europaweit bereits viel Zuspruch erfahren hat:

http://www.change.org/p/umweltministerin-priska-hinz-grüne-erhalten-sie-das-hessische-landgestüt-dillenburg-frau-hinz

Weitere Informationen und Dokumente:

Begleitschreiben Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. (FN)

Gemeinsame Erklärung der FN und angeschlossener Verbände gegen die Schließung des Landgestüts Dillenburg

IGV Erklärung gegen die Schließung des hessischen Landgestüts Dillenburg

  
Wir bitten alle Mitglieder und Gangpferdefreunde die Petition baldmöglichst zu unterzeichen und flächendeckend zu teilen! Eine Schließung des Landgestüts Dillenburg betrifft nicht nur das Land Hessen, sondern stellt die Zukunft und das Ansehen des Reitsports und die damit einhergehenden Ausbildungsberufe in ganz Deutschland fundamental in Frage.

IGV PO Anlage 07/2017: Erläuterungen zur Finalregelung

Finale und Nachrücken

  • Streicht ein Teilnehmer für ein A-, B- oder C-Finale seine Teilnahme (bzw. tritt nicht an/siehe Punkt 3), so rückt kein Teilnehmer nach. Der Teilnehmer erhält den letzten Platz des Finales und erhält keine Startberechtigung für ein höheres Finale.
  • Ist ein Teilnehmer mit mehreren Pferden für ein Finale qualifiziert, so wird der Teilnehmer mit den berechtigten Pferden für das Finale in die Starterlisten eingetragen. Mit Erscheinen zur Prüfung legt er das Pferd fest, mit dem er in der Prüfung starten möchte. Die Anzahl Pferde, die somit nicht im Finale starten führt dazu, dass die Nachplatzierten automatisch in das Finale nachrücken.

Beispiel
a) 20 Starter in VE : Reiter 1 mit 2 Pferden für A-Finale platziert ➔ Platz 1 bis 7 (6+1) der VE in A-Finale (zweimal Reiter 1 und ein Nachplatzierter), Platz 8(7+1) bis 15(14+1) der VE in B-Finale

b) 20 Starter in VE : Reiter 1 mit einem Pferd für A-Finale und einem Pferd für B-Finale platziert ➔ Platz 1-6 der VE in A-Finale, Platz 7-14 der VE in B-Finale, Steigt der Reiter auf, so steigt ein weiter Reiter auf und der Reiter mit zwei Pferden zeigt mit Erscheinen zum Finale an mit welchen Pferd er startet.

 

Anlage zum Download (PDF)

Zeitplan IGV Turnier Heinrichshof 2017 online

Der vorläufige Zeitplan für das IGV Turnier auf dem Heinrichshof am 8. und 9. Juli 2017 bis ist online! Bitte beachten, dass es aufgrund von Nach- und Umnennungen noch zu Änderungen kommen kann - der aktuelle Zeitplan hängt zu Turnierbeginn an der Meldestelle aus.

Download Zeitplan (PDF)

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und ein schönes Wochenende in der Eifel!

Nenungen für IGV Cup Turnier Kreiswald nur noch per Email

Für das vom 23. bis 25. Juni 2017 auf dem auf dem Gestüt Kreiswald in 64668 Rimbach im Odenwald stattfindende IGV CUP Turnier sind Nennungen nur noch per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! im Rahmen einer Warteliste möglich. 

 

 

© 2017 Internationale Gangpferdevereinigung e.V., Alle Rechte vorbehalten | Login