American Saddlebred - die Eleganten aus den USA

Entwicklung der Rasse

Das American Saddlebred hat sich in Nordamerika aus der Vision des "idealen Pferdes" - schön, elegant, mit hohen Bewegungen - entwickelt. Es war das Paradepferd der wohlhabenden Bevölkerung. Die Liebhaber dieser Rasse bezeichnen das Saddlebred als "The horse, America made". Die Ursprünge lassen sich bis ins 18. Jahrhundert verfolgen. Englische Robustpferde wurden mit Vollblütern und Narragansett Pacern gekreuzt, später auch mit Morgans, American Standardbreds und Hackneys. Gewünscht wurde ein hartes, ausdauerndes und vielseitiges Reit- und Wagenpferd. Später ging die Entwicklung in Richtung eines hoch im Blut stehenden Showpferdetyps.

Bestand und Verbreitung

Das Hauptzuchtgebiet des Saddlebreds ist Kentucky (USA) sowie die dort angrenzenden Staaten. Verbreitet sind die Pferde in den gesamten USA (ca. 100.000 Pferde) und in Europa (ca. 350 Pferde).

Gangarten

American Saddlebreds werden je nach Veranlagung bzw. Ausbildung dreigängig (Schritt, Trab, Galopp) oder fünfgängig (Schritt, Slow Gait, Rack, Trab, Galopp) geritten.

Slow Gait (Langsamer Tölt) und Rack (Schneller Tölt): Deutliche Versammlungsmöglichkeit, gesetztes langsames Tempo. Im schnellen Tempo wird stets viel Aktion und gute Haltung erwartet.

Schritt: Eher hoch und versammelt.

Trab: Hoch und weit mit guten Versammlungsmöglichkeiten. Tempounterschiede sind erlaubt, jedoch nicht Pflicht. Der Dreigänger soll eher verkürzt statt hoch und weit treten. Er ist wesentlich langsamer als der Fünfgänger.

Galopp: Bergauf, deutlich gesprungen, hohe Bewegungen, leichter Vierschlag möglich.

Gebäude

Alle Farben sind erlaubt.

Stockmaß: 1,50 m bis 1,70 m

Kopf: Fein, viel Ausdruck, große Augen. Ohren fein geformt, nach vorne gerichtet und aufmerksam, gerader Unterkiefer

Hals: Extrem lang, hoch aufgerichtet, deutlich verjüngt, deutliche Ganaschenfreiheit

Rücken: Möglichst harmonisch verlaufende gerade Rückenlinie, relativ langer, aber nicht zu langer Rücken ist akzeptiert

Kruppe: Gerade, hochangesetzter, gut getragener Schweif

Beine: Fesselung manchmal etwas lang und elastisch

Hufe: Normal, gute Qualität

Interieur

Sensibles, hochblütiges und dynamisches Pferd. Menschenbezogen. Gewünscht wird ein hochblütiges Pferd mit viel Ausdruck und Adel und tadellosen Manieren.

Verwendung

Sport, spezielle Prüfungen:
Im Ursprungsland, den USA, gibt es eine weit verbreitete und bereits seit der Jahrhundertwende etablierte Turnierszene (Horse-Shows, State-Fairs) mit über 2000 Teilnehmern und mehreren Tausend Zuschauern. In Deutschland und Europa werden rassespezifische überregionale Treffen durchgeführt. Es gibt zudem Sport- und Materialprüfungen nach dem IGV-Reglement. Besonders interessant für diese Rasse sind Viergang, Sporttöltklassen sowie die Fahrklassen. American Saddlebreds sind nicht nur perfekte Showpferde, sondern auch Wagen-, Dressur- und Geländepferde.

Freizeit:
Aufgrund ihrer großen Menschenbezogenheit sind American Saddlebreds angenehme Freizeitpartner.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

www.american-saddlebred.org

www.saddlebred.com

 

 

© 2017 Internationale Gangpferdevereinigung e.V., Alle Rechte vorbehalten | Login