Die große und unglaubliche Vielfalt der Gangpferdewelt

Alle Gangpferde verbindet eine Gemeinsamkeit: Sie verfügen neben den Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp über eine weitere Gangart. Die meisten Gangpferde zeigen Tölt in verschiedenen Variationen, der zumeist als taktklarer Viertakt geritten wird. Der Tölt ist ein Gang in acht Phasen, bei dem sich laterale und diagonale Stützphasen abwechseln.

index1index2index3index5

Ein- und Zweibeinstützen wechseln sich ab, im Gegensatz zum Trab kommt es zu keiner Flugphase. Der Tölt ist für den Reiter sehr angenehm zu sitzen, da er nicht wie im Trab geworfen wird.

Tölt wird in unterschiedlichen Tempi geritten, vom versammelten Tölt bis zum Renntempo.

index4index7index6index10

Die verschiedenen Gangpferderassen haben unterschiedliche Variationen dieses Ganges. Neben dem Tölt werden auch der Foxtrott der Missouri Foxtrotter, der einem gebrochenen Trab entspricht, und der Walk des Tenessee Walkers als Gang anerkannt.
Neben den zahlreichen etablierten Gangpferderassen und Töltkreuzungen zeigen auch viele andere Pferde eine mehr oder weniger ausgeprägte Gangveranlagung, die jedoch oft unerwünscht ist und durch Zuchtselektion und Training unterdrückt wird.

index12index11index9index8

In den Portraits der einzelnen Rassen erhalten Sie einen näheren Einblick in die große Vielfalt der Gangpferdewelt.

 

© 2017 Internationale Gangpferdevereinigung e.V., Alle Rechte vorbehalten | Login