Töltender Traber

Entwicklung der Rasse

Der Töltende Traber ist eine in Deutschland gezogene und beheimatete Rasse, die zum größten Teil aus dem American Standardbred entstanden ist. In geringerem Maße finden sich aber auch Einflüsse des russischen Orlow-Trabers und des französischen Trabers.

Das American Standardbred stammt von stark gangveranlagten Pferden ab (u.a. dem Narranganset Pacer, der in den nordamerikanischen Gangpferderassen allgemein sehr stark vertreten ist). Es wurde (und wird) rein auf Leistung gezüchtet und nach Schnelligkeit, Trab- und Passveranlagung selektiert.

Diese Gangveranlagung wurde auch an den deutschen Traber weitergegeben; seit 1996 können die töltenden Exemplare dieser Rasse sowohl als Töltende Traber eingetragen, als auch gezielt so unter dem Dach der Pferdestammbücher gezüchtet werden.

Verbreitung

Es gibt vermutlich einige tausend Töltende Traber, die genaue Zahl lässt sich wegen der großen Zahl der versteckten Tölter bei den Renntrabern nicht feststellen.

Gangarten

Es kommen Vier- und Fünfgänger vor. Alle Gangarten des Töltenden Trabers sollen energisch, schwungvoll und raumgreifend sein.

Schritt: Taktklar, energisch und raumgreifend

Tölt: Locker, raumgreifend, in allen Varianten. Es wird keine übertriebene Aktion auf Kosten des Raumgriffs erwünscht, jedoch sollte ein Pferd mit mehr Aktion bei gleichem Raumgriff höher beurteilt werden. Es sind Verschiebungen zum Walk oder Foxtrott möglich; langsamer Pass ist unerwünscht

Trab: Taktklar und schwungvoll

Galopp: Bequem, bergauf, teilweise Vierschlaggalopp

Rennpass: Kein Zuchtziel, aber öfters vorhanden

Exterieur

Da die Zucht des Trabers (und somit zwangsweise auch die Grundlagen des Töltenden Trabers) eigentlich rein auf Leistung auf der Rennbahn ausgerichtet ist, findet sich bislang kein einheitliches Exterieur. Der Töltende Traber ist ein mittelgroßes, blutgeprägtes Pferd mit meist kräftiger, gut bemuskelter Hinterhand.

Stockmaß: 1,48 m bis 1,65 m

Kopf: Edler Kopf mit geradem Profil, relativ große Ohren

Hals: Mittellang, gut angesetzt und gut geformt

Rücken: Kurz bis mittellang, gut geschlossen, leichtes Überbautsein wird toleriert

Kruppe: Oft abfallend mit tiefem Schweifansatz

Gliedmaßen/Gelenke: Eher leichtes Fundament mit trockenen Gliedmaßen und Gelenken; oft steil gestellt. Die Hinterhand ist kräftig und gut bemuskelt

Hufe: Relativ klein, gut geformt

Interieur

Töltende Traber sind leistungsbereite, temperamentvolle, leichtrittige Pferde mit unkompliziertem, menschenbezogenen Wesen.

Verwendung

Neben dem ursprünglichen Einsatz als Trabrennpferde eignen sich Töltende Traber auch für Gangpferdeprüfungen. Aufgrund seiner Nervenstärke, seines angenehmen Temperaments und seiner Ausdauer ist der Töltende Traber aber auch ein ideales Pferd für Distanz- und Freizeitreiter.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
www.facebook.com/toeltendetraber
www.gangpferde-vierhaus.de

 

© 2017 Internationale Gangpferdevereinigung e.V., Alle Rechte vorbehalten | Login